Countdown

Leserstimmen

Haben Sie die Bücher von Marc Elsberg gelesen? Der Autor würde sich sehr über Ihre Meinung zu BLACKOUT freuen!

Name: Claudia Lippert

Datum: 30. August 2016

Schlaflose Nächte, aber sensationell!

Hallo, arbeite seit zwanzig Jahren bei unserem örtlichen Energieversorger im technischen Bereich. Mit meinem beruflichen Background war die, Gott sei Dank momentan utopische Geschichte, spannend und beängstigend zu lesen. Aber nichts ist unmöglich und ein bisschen Respekt vor unseren Ressourcen würde uns arroganten, alles im Griff habenden, technisierten Menschen gut zu Gesicht stehen. Hab das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen. Fange heute mit Zeto an, bin gespannt. Schöne Grüsse aus Hamm.
Claudia

Name: E. Prühs

Datum: 21. August 2016

Unheimlich, wie die Auswirkungen beim Angriff aufs Stromnetz sein könnten

Hallo,

habe während des Urlaubs Ihr Buch gelesen und musste feststellen, wie aktuell es ist. Während ich es las, kamen diese Meldungen in der Presse:

Neuer Notfallplan für Katastrophen und Terror
http://www.bild.de/politik/aktuelles/regierung-ueberarbeitet-konzept-zur-zivilen-47145568.bild.html

Bundesregierung will Bevölkerung zu Hamsterkäufen raten
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/katastrophenfall-bevoelkerung-soll-vorraete-anlegen-a-1108760.html

Trotz eigener Solaranlage und Batteriespeicher, wäre mir in so einem Fall nicht geholfen, da diese auf Netzstrom angewiesen sind.

Ihr Buch hat einem hier die möglichen Auswirkungen beschrieben und gibt einem zu Denken, wie abhängig man von einer funktionierenden Stromversorgung ist.

Mfg. E. Prühs

Name: Martin

Datum: 19. August 2016

Blackout - spannend und beängstigend

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe soeben das Buch Blackout gelesen und finde es sehr gelungen. Als einzige Kritik möchte ich die letzten 150 Seiten nennen. Die Spannung der Handlung ist von Anfang an sehr groß, flacht aber nach der Ergreifung der Terrorgruppe ein wenig ab.
Ein wenig aufgesetzt finde ich in diesem Zusammenhang auch, dass der Bösewicht Pucao extra nach Brüssel fliegt um Manzano in der Analogen Welt zu stoppen. Ich meine, dass ein Hacker eines solchen Formats dies in der digitalen Welt tun würde. Erst recht wenn ein solches Chaos in Europa herrscht und eine Reise von Istanbul nach Brüssel relativ aufwendig ist.
Ansonsten bin ich beeindruckt von den Recherchearbeiten! Das die öffentliche Infrastruktur so verwundbar ist, hätte ich nicht gedacht und es schockiert mich sehr! Ich hoffe das sich da in naher Zukunft etwas ändert!
Alles in allem ein sehr gelungener Roman, der an Spannung kaum zu überbieten ist. Definitiv eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe!

Mit freundlichen Grüßen
Martin

Name: Wolfgang Neumaier

Datum: 15. August 2016

Und, was sollten wir tun?

Ein hervorragendes Buch! So kann es werden. Doch was sollten wir tun, damit es nicht so wird?
Wir müssen dezentralisieren, das heißt: Energie vor Ort erzeugen und verteilen. Es gibt eine derartige Technologie, die sog. Katalytische Drucklose Verölung, mit der aus biogenen Reststoffen und auch aus Plastik Heizöl bzw. Dieselkraftstoff klimaneutral (!) erzeugt werden kann. Entsprechende Versuchsanlagen sind vorhanden. Nur kein Politiker will sie, weil es, wie Marc Elsberg auch schreibt, die Energielobby nicht will. Nur ein Beispiel: In Schleswig-Holstein gibt es so viele biogene Reststoffe, dass der gesamte Heizöl- und Dieselkraftstoffbedarf abgedeckt werden könnte. Und was tun die Bürger? Sie geben viel Geld für Demonstrationen gegen Atomkraft aus, statt sich zusammen zu tun und das Geld nutzen, um solche Anlagen zu betreiben. Es wäre schön, wenn Sie, Herr Elsberg, helfen könnten, dass es wirklich eine Wende in der Energiepolitik gibt. Wenn Sie möchten, gebe ich Ihnen gerne weitere Informationen.
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Neumaier
Dipl.-Geophys.

Name: Phantom der Vampire

Datum: 28. Juli 2016

Wo sind die verbleibenden 234534 Sterne für die Buchbewertung?

Das Jahr der tollen Bücher. "Das war mein Leben" von Ferdinand Sauerbruch oder aber "Simplify your life" und jetzt das. Mir wurde das Buch empfohlen, aber mir war es für die Bahn eigentlich zu dick. Egal. Man muss ja die Umwelt schonen, also in der Bücherei gewesen, Buch geholt, gelesen und gefesselt worden. Das Thema ist absolut meins. Es war von vorn bis hinten genial. Ich habe nichts zu bemängeln. Es kommen viele Punkte auf, über die man sich keine Gedanken machen würde. Aber so viel Wahrheit ist enthalten und das hat mich absolut hingehauen. Danke danke danke. Tolles Buch. Mein ganzer Freundeskreis musste sich über Wochen die erzählten Inhalte anhören. Egal. Das war es wert. Weiter so.

Name: Lisa Marie Frey

Datum: 17. Juli 2016

Vorfreude

Sehr geehrter Herr Elsberg,

ich habe Ihr Buch schon vor 4 Jahren gelesen und finde es immer noch grandios. Als es wieder wärmer wurde habe ich mir ein neues Buch gesucht, aber leider nichts passendes gefunden. Also habe ich Ihr Buch "BLACKOUT" wieder aus dem Bücherregal gekramt und es nochmal gelesen. Danach war ich wieder total in dem Thema drin. Die derzeitige Lage in Europa macht das ganze leider erschreckender Weise wieder ein wenig zu real.

Dennoch wollte ich Ihnen sagen, dass ich ein riesen Fan von Ihnen und Ihrem Buch bin und mich tierisch auf die Verfilmung des Buches freue. Da ich im Internet leider nichts passendes zu einem Zeitpunkt der Erscheinung gefunden habe, wollte ich Sie auf diesem Weg nach dem Start des Films fragen.

Ich freue mich auf Ihre Antwort und natürlich auf den Filmstart Ihres atemberaubenden Buches.

Mit freundlichen Grüßen
Lisa Marie Frey

Anmerk. d. Red.: Die Filmrechte sind noch nicht vergeben. Nähere Infos werden folgen ...

Name: Vincent ROLLAND

Datum: 14. Juni 2016

Hello,

I am reading your book and would like to offer it to some friends. However, they speak only English and I cannot find an English version. Is it possible to get it in English, with an other title ?

Many thanks

Vincent

Anmerk. d. Red.: English version of BLACKOUT will be published in February 2017 (Transworld Publshing House).

Name: Andreas Damm

Datum: 11. Juni 2016

Eine Mahnung, die beachtet werden sollte

Vielen Dank für die Mühe, die Sie, Her Elsberg, sich mit diesem Buch gemacht haben.
Ich hoffe, daß das Buch auch von vielen Entscheidungsträgern gelesen wurde, die sich vielleicht noch gar nicht im Klaren über die Konsequenzen einer voll durch-digitalisierten Elektrowelt waren.

Name: Michael Mingers

Datum: 08. Juni 2016

Danke für ein tolles Buch ... aber wo bleiben Konsequenzen?

Lieber Herr Elsberg,
liebe Verlagsmitarbeiter,

zunächst einmal: Danke für ein absolut tolles Buch. Nachdem mein Sohn mir die Taschenbuchausgabe 2014 unter den Weihnachtsbaum gelegt hatte, habe ich "Blackout" in kürzester Zeit inhaliert! Es ist fesselnd geschrieben, offensichtlich gründlich recherchiert und hat mich so mitgenommen auf eine beklemmende Reise in eine Welt, die hinter der nächsten Hausecke auf uns lauern kann. Es kommt nicht sehr oft vor, dass ich ein Buch mehrfach lese - Manzanos Geschichte habe ich allerdings inzwischen dreimal gelesen und einmal als Hörbuch genossen. Meiner Meinung ist die Figur Pierro an manchen Stellen das einzig etwas schwächere Element des Buches, nämlich immer dann, wenn er (wieder einmal) etwas aufdeckt oder als Einziger eine Lösung findet, wo viele hochbezahlte Köpfe versagen. Pierro wirkt da auf mich manchmal etwas außerirdisch. Auch das Ende erscheint mir nicht ganz realistisch. Aber der Held und das happy end gehören schon irgendwie dazu ... und ich wäre wahrscheinlich sehr enttäuscht gewesen, wenn Sie die Geschichte absolut konsequent bis zum Ende getrieben hätten - es hätte dann kein happy end geben können und *das* hätte mich in düsteren Gedanken zurückgelassen!
Was mir heute fehlt, sind die Konsequenzen aus dem Buch (ebenso wie aus "Zero"). Sie zeichnen ein sehr realitätsnahes Bild und Menschen wie ich finden hochklassige Unterhaltung darin. Aber wer zieht die Konsequenzen daraus? Eben erst hat das US Department für Homeland Security eine Warnung wegen SCADA Systemen herausgegeben (https://ics-cert.us-cert.gov/advisories/ICSA-16-147-01) - das erinnert sehr an "Blackout"! Die Lücken existieren! Tatsächlich machen wir unser Lebensumfeld immer verletzlicher indem wir eine Technisierung vorantreiben (immer im Dienst der Gewinnsteigerung), die die Sicherheit und Unversehrtheit der Menschen hintanstellt. Dabei ist es egal, ob wir Strom- und Wasserversorgung privatisieren oder ob wir mit SmartHome unsere Wohnungen zu potenziellen Geiseln von Cyber-Erpressern machen.
Bei diesem Thema kann ich "heiß" werden und stoppe deshalb besser hier :)
Mich interessiert, ob und wann "Blackout" auf Englisch zur Verfügung stehen wird. Ich habe einige Kollegen außerhalb Deutschlands, denen ich schon einige Male von Ihrem Buch erzählt habe und denen ich es - vorausgesetzt es ist auf Englisch verfügbar - ans Herz legen würde.
Ach ja, ich arbeite in einem großen IT Konzern. Allerdings nicht als Ingenieur oder in der Softwareentwicklung, sondern als Change Manager - ich begleite unsere Mitarbeiter und Führungskräfte bei Veränderungsprozessen ... die "weiche" Seite ist also mein Ding. Auch deshalb finde ich es bemerkenswert, dass in der Gesellschaft keine echte Bewegung (=Veränderung) in Sachen technisches Risikobewusstsein für mich spürbar ist.
Nochmals Danke und herzlichen Glückwunsch zu diesem außerordentlichen Werk! Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen :)
Herzliche Grüße
Michael Mingers

Anmerk. d. Red.: Die englischsprachige Ausgabe ist für Februar 2017 beim UK-Verlag Transworld geplant.

Name: Kerry

Datum: 26. Mai 2016

Zieht euch warm an - es könnte jederzeit so kommen!

Plötzlich und unerwartet gibt es einen sogenannten Blackout in Europa, was heißt, dass mehr oder weniger das gesamte Stromnetz ausgefallen ist. Zunächst machen sich die Behörden und auch die Bevölkerung keine allzu großen Sorgen - was auch immer passiert ist, der Fehler wird sicherlich schnell behoben und das Stromnetz wieder hochgefahren. Doch alle Versuche scheitern - das Stromnetz kann nicht wieder aktiviert werden. IT-Spezialist Piero Manzano ist bereits zu Beginn der Stromausfälle ein Fehlercode innerhalb seines Stromzählers aufgefallen. Manzano, der selbst einst ein Hacker war, ahnt, dass da irgendwas nicht mit rechten Dingen vorgeht, doch als kurz darauf der Strom wieder funktioniert, erscheint das erst einmal nebensächlich - bis der Strom komplett ausfällt.

Innerhalb weniger Tage ist von der sogenannten Zivilisation nicht mehr viel übrig. Die Lebensmittel sind knapp geworden, Benzin kann mangels Strom nicht mehr gepumpt werden, die Wasserversorgung ist mangels Strom zusammengebrochen, ebenso die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Jeder ist sich nunmehr selbst der nächste und muss zusehen, wie er überlebt. Notstromgeneratoren gibt es nur wenige und diese stehen meistens nur noch Regierungsorganisationen zur Verfügung.

Derweil hat Manzano den Verdacht, dass die Krise, die Europa in die Knie zu zwingen scheint, irgendetwas mit den ominösen Code in seinem Stromzähler zu tun hat und er beginnt zu recherchieren. Tatsächlich kommt er dem Geheimnis rund um die Stromausfälle nah und zwar gefährlich nah, denn je mehr er über die möglichen bzw. wahrscheinlichen Umstände des Blackouts herausfindet, desto größer sind die Hürden, die er überwinden muss, um nicht in Gewahrsam genommen zu werden, denn die Regierung ist mittlerweile der Meinung, da Manzano so viel über diese Stromausfälle wüsste - muss er mit den Urhebern unter einer Decke stecken. Tatsächlich ist sein Leben in akuter Gefahr, je näher er der Wahrheit kommt ...


Zieht euch warm an - es könnte jederzeit so kommen! Der Plot wurde realistisch und spannend erarbeitet. Erschreckend war das Szenario, das der Autor erschaffen hat und hier lediglich über einen Zeitraum von 23 Tagen dargestellt wurde, denn ganz ehrlich, wer von uns würde in der heutigen Zeit 23 Tage lang ohne Strom überleben können? Ich gehe davon aus, dass die im Buch benannte Zahl der Todesopfer in der Realität noch weit höher wäre. Die Figuren wurden authentisch und facettenreich erarbeitet. Natürlich ist mir besonders Piero Manzano während der Lektüre des Buches sehr ans Herz gewachsen, denn gegen alle Widerstände macht er es sich zur Aufgabe, herauszufinden, was sich hinter dem unbekannten Code in seinem Stromzähler verbirgt und das auch nur auf Grund des Verdachts, dass diese Tatsache etwas mit dem Blackout zu tun haben könnte. Den Schreibstil empfand ich fesselnd zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch schöne Lesestunden bereitet hat.