Countdown

Leserstimmen

Haben Sie die Bücher von Marc Elsberg gelesen? Der Autor würde sich sehr über Ihre Meinung zu BLACKOUT freuen!

Name: Martin Goedicke

Datum: 26. Oktober 2015

Sich der Gegenwart bewußt sein

Dieses Buch hat neben einer aus meiner Sicht super recherchierten Geschichte, auch einen philosphischen Hintergrund, der mir einiges bewußt machte. Wir reagieren langhaltig mehr auf Geschichten als auf Fakten. Diese Gschichten hier berühren tief. Im besten Fall bewirken sie eine Dankbarkeit im Hier und Jetzt wirklich bewußt zu leben. Heizung, sauberes Wasser, Strom eine funktionierende Infrstruktur sind "Privilegien" die viele Menschen nicht oder nicht mehr haben. Die Bedeutung von "Dankbarkeit" und "Bewußtsein für den heutige Tag" bekommt für mich eine neue Dimension.

Name: marion

Datum: 06. Oktober 2015

fesselnd

Ich habe es jetzt zur Hälfte gelesen. Es ist fesselnd-spannend und ich freue mich auf jede freie Minute in der ich weiter lesen kann.
Es ist aber auch erschreckend festzustellen was alles ausfällt. Vieles ist klar, aber auch kein Wasser mehr? Natürlich, wenn man darüber nachdenkt, aber tut man das auch?
Nein, wir sind so gar nicht vorbereitet. Nicht mal das Auto hat regelmäßig einen vollen Tank. Ein paar Kerzen und Feuerzeug und Streichhölzer haben wir, ja... aber dann hört es auch schon bald auf. Und was soll ich mit Nudeln, Reis etc als Vorrat, wenn ich sie nicht kochen kann?
Ich hoffe das wird nie passieren.
Danke für den tollen Roman!!!

Name: R. G. E.

Datum: 29. September 2015

Super Buch

Bin keine lese Ratte hab relativ lange braucht es zu großteils zu lesen.
Jedoch so Super geschrieben und gute Hintergrund Details.
Das ich dieses Buch unbedingt fertig auslesen will.
Beschäftige mich schon seit Jahren mit dem Thema (Bin Techniker) und bin meistens als verrückter abgestempelt worden. Weil ich die möglichkeit haben will mein Haus eine gewisse Zeit auch Autak zu betreiben.

Hoffe es wird mal eine gut verfilmten von dem Buch geben.

Name: Prof. Dr. Helmut Schmitt von Sydow

Datum: 21. September 2015

Planen Sie eine englische Ausgabe?

Ich bin Herausgeber des European Energy Journal und werde Ihr Buch (mit der Perspektive Freizeitlektüre an Weihnachten) in unserer Oktoberausgabe besprechen. Die Zeitschrift ist zwar englischsprachig, aber mit internationalem Publikum, so dass wir unseren Lesern durchaus ein deutsches Buch empfehlen können. Aber denen, die kein Deutsch können, wäre die Information nützlich, ob eine englische Ausgabe geplant ist.

Anmerk. d. Red.: Es wird definitiv eine englische Übersetzung geben - genauer Termin steht aber noch nicht fest.

Name: Thomas Schücker

Datum: 07. September 2015

Spannend und realistisch

Ich habe Blackout auf einem 2wöchingen Segeltörn in einem Stück gelesen. Zurück auf festem Boden sah ich die letzten Bilder der Immigranten in den Fernsehnachrichten, wie aus Elsbergs. Buch

Name: Philipp Schmid

Datum: 07. September 2015

Inspiration für Bachelor-Thesis

Vielen herzlichen Dank Herr Elsberg. Dank Ihres Buches bin ich als angehender Wirtschaftsinformatiker auf ein neues und spannendes Thema für meine BA-Thesis gestossen. Die einfache Überlegung das in einem technischen Betrieb der Mensch als schwächstes Glied bezeichnet werden kann, hat mich dazu inspiriert die Informationssicherheitskultur genauer zu erforschen. Ich danke Ihnen ganz herzlich, dass Sie ein so tolles Buch geschrieben haben.

Freundliche Grüsse aus der Schweiz.

Name: Marcus

Datum: 22. August 2015

Tolles Buch

Guten Tag allerseits,

ich habe das Buch jetzt zum zweiten mal gelesen und hatte das Gefühl, auf jeder Seite eitwas verblüffendes zu finden, über das ich mir bis jetzt noch nie Gedanken gemacht hatte. Die Geschichte regt wirklich zum Nachdenken an und ist in einer faszinierend, realistischen Art und Weise geschrieben.

Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Mit freundlichen Grüßen
Marcus

Name: Daniel

Datum: 19. August 2015

Englische Version

Ich bin ebenfalls sehr an der englischen Version interessiert. Können Sie schon ungefähr mitteilen, wann diese erhätlich sein wird?

Anmerk. der Red.: Dazu gibt es leider im Moment noch keine genauen Angaben ...

Name: nef

Datum: 19. August 2015

Ein erschreckend realistischer Roman

Inhalt:

Stellt Euch vor, Ihr seit gerade mit dem Auto unterwegs und plötzlich fallen alle Lichter aus.
Stellt Euch vor, Ihr steht in einem Fahrstuhl und plötzlich steht alles still und Ihr seht die Hand vor Euren Augen nicht.
Stellt Euch vor, Ihr sitzt im Flugzeug und unter Euch wird alles schwarz.

Solch ein Szenario beschwört Marc Elsberg in seinem Buch BLACKOUT. Morgen ist es zu spät.. In beinahe ganz Europa, ausgehend von Italien im Süden und Schweden im Norden, bricht das komplette Stromnetz zusammen und die Menschen stehen ohne alles da. In der heutigen Gesellschaft beinahe undenkbar. Was machen wir ohne Licht? Ohne den öffentlichen Nahverkehr? Und ohne Wasserversorgung?
Richtig, wir brechen in Panik aus.

Die Geschichte beginnt damit, dass am Tag 0 in Europa das Licht ausgeht und der Leser aus verschiedenen Städten einen kleinen Einblick erhält. Das ist erst einmal etwas verwirrend, da nach 2-3 Seiten immer wieder gewechselt wird. Da kann man leicht den Überblick verlieren. Aber schon nach 100 Seiten weiß man mit welcher Figur man sich in welcher Stadt und in welcher Einrichtung bewegt.

Die Hauptfigur ist der Italiener Piero Manzano, der durch den Stromausfall einen leichten Autounfall erleidet. Sein Wagen ist Schrott, doch er selbst noch so weit okay, dass er anderen helfen kann, die weniger Glück haben.
Nachdem er aus dem Krankenwagen entlassen wird, führt ihn sein Weg nach Hause. In seiner Wohnung ist alles still. Kein Kühlschrank der leise brummt, kein Wasserrauschen und auch kein Radio das läuft. Kurz nach seiner Ankunft steht sein Nachbar bei ihm vor der Tür und gemeinsam versuchen sie das Beste aus der Situation zu machen. Doch Manzano findet keine Ruhe und will seinen Stromzähler überprüfen. Schließlich haben sie nun einen ganz neuen Smart Meeter im Flur hängen - einen intelligenten Stromzähler. Dieser weist einen Code aus, den er noch nie gesehen hat. Da er ein IT-Experte ist und weiß wie es geht, klingt er sich kurzerhand in das Netz ein und startet seinen Zähler neu. Der Strom ist wieder da. Das gleiche machen sie in der Wohnung von Bondoni, seinem Nachbarn. Auch hier wird der Code angezeigt und Manzano sucht im Internet nach einer Erklärung. Doch der Wein macht sich nun bemerkbar und schickt ihn ins Land der Träume.

Als er nach einigen unbequemen Stunden auf der Couch wieder erwacht, ist der Strom erneut weg. Sein Laptop ist fast leer, doch er hat genug in Reserve um eine erneute Suche im Internet zu starten. Doch auch dieses Mal gibt es keine Ergebnisse. Niemand scheint diesen Code zu kennen, also hinterlässt er einen kurzen Beitrag.
Das kann doch nicht richtig sein, denkt er sich und macht sich auf den Weg zur Polizei. Die glauben ihm kein Wort und sind mit der Situation selbst völlig überfordert. Also kehrt er zurück zu seiner Wohnung. Völlig durchgefroren kommt er an und hat gleich wieder seinen Nachbarn vor der Tür stehen - er hat den Code wieder auf dem Display gesehen. Da ist irgendwas faul - aber keiner will ihm zuhören.
Es muss noch eine andere Lösung geben! Da macht ihm Bondoni den ultimativen, wenn auch völlig absurden, Vorschlag, zu seiner Tochter zu fahren. Diese befindet sich mit Freundinnen auf dem Weg in die Schweiz zum Winterurlaub, doch das sind höchstens 4 Stunden mit dem Auto. Das Interessanteste ist aber, dass sie für die Europäische Union arbeitet - ob sie ihm glaubt? Und selbst wenn, wie soll sie es ihren Chefs mitteilen?
So beginnt eine Odyssee durch Europa, die ihn so manches Mal nahe an seine physischen wie psychischen Grenzen bringt.

Meinung:
Dieses Buch wirft mit vielen technischen Details um sich, wie die Stromversorgung im Land funktioniert und auch, wie es zu Ausfällen kommen kann. Wenn man in dieser Materie nicht drin steckt, kann es natürlich auch etwas viel sein, aber mich hat es nicht gestört. Im Gegenteil, für mich war es thematisch sehr interessant.
Man beginnt beim Lesen unwillkürlich darüber nachzudenken: Was würdest du machen? Bist du vorbereitet? Wie lange würdest du ohne Strom auskommen?
Die Geschichte zeigt nebenher auch auf, wie sich die Menschen in Notsituationen verhalten könnten und das meiner Meinung nach sehr anschaulich. Da kriegt man als Leser manches Mal wirklich das grauen.

'BLACKOUT. Morgen ist es zu spät.' ist ein ziemlich umfangreiches Buch mit seinen 800 Seiten, aber es wird nie langweilig. Zudem sind die verschiedenen Charaktere sehr anschaulich dargestellt und der ständige Wechsel hält die Spannung zusätzlich aufrecht. Grundsätzlich hat es die volle Punktzahl verdient - allein von der Geschichte her - doch manche Sätze sind derart verunstaltet, dass sie falsch wirken. Das hat mich im Lesefluss häufiger Mal gestört.

Dieses Buch ist wirklich jede Leseminute wert und eine uneingeschränkte Empfehlung. Vielleicht sogar eine Pflichtlektüre...

Name: Heinrich Rupp

Datum: 10. August 2015

Nachbarn unter Strom

S.g. Herr Elsberg!
Lese Ihr Buch: Blackout nun zu zweitenmal und finde es nach wie vor spannend. Als Leser der FAZ Sonntagszeitung lese ich u.a. den Artikel: Ins Netz gegangen, und da wird gestern eine Internetadresse angegeben, die den Stromverbrauch und die Quellen unserer Nachbarn aufzeigt. Die Internetadresse: www.gridwatch.templar.co.uk
Vielleicht ist die Information für weitere Buchpläne interessant.
Ich danke auch für den Hinweis auf den Ratgeber für Notfallvorsorge, den ich verteilt habe und selbst Vorsorge getroffen habe.
Vielen Dank für unterhaltsame Lesestunden.
Gruß. H.Rupp